Taufe

Die Taufe ist ein Sakrament, dass heißt eine Handlung, in der Gott selber zum Zuge kommt. Mit der Taufe sagt Gott uns Menschen, dass wir zu Ihm gehören. Er schließt sozusagen einen Bund für‘s Leben mit uns. Das Wasser der Taufe in Verbindung mit dem Wort Gottes weist uns darauf hin, dass Gott unsere Schuld „abwäscht“ und dass er uns das Leben ermöglicht: Der Täufling wird „aus der Taufe gehoben“, ist ein neuer Mensch, „angezogen“ mit Jesus Christus.

Wasser ist gleichzeitig lebensgefährlich. Die Taufe steht auch dafür, dass Gott über allen Lebensgefahren steht und uns beisteht.

Wir taufen in unserer Kirche kleine Kinder, weil wir glauben, dass Gottes Liebe und Zuwendung jedem Menschen gilt, unabhängig von persönlichem Glauben oder anderen Fähigkeiten, Stärken oder Schwächen.
Nach der Taufe ist es wichtig, sich mit dem Glauben auseinander zu setzen, um eine bewusste persönliche Entscheidung zum Glauben zu treffen.
Durch Eltern, Paten, Gottesdienst, Kindergarten, Religionsunterricht oder Konfirmandenzeit lernen die Getauften den Glauben kennen. Mit der Konfirmation übernehmen die Getauften die Verantwortung für Ihren persönlichen Glauben.

Erwachsenentaufe

Wer nicht als Kind getauft wurde, ist herzlich eingeladen, sich als Jugendliche(r) oder Erwachsene(r) taufen zu lassen.

Vor einer Taufe treffen sich die Interessierten mit Pastor Noetzel, um über die Taufe und ihren Glauben zu sprechen. Hierbei wird auch gemeinsam die Gestaltung des Taufgottesdienstes geplant.

Mit der Taufe im jugendlichen oder erwachsenen Alter sagt ein Täufling selber „Ja“ zum Glauben und zur Kirchenzugehörigkeit. Darum gibt es bei einer Erwachsenentaufe keine Paten, sondern ggf. Taufzeugen.

Ablauf und Gestaltung

Wir feiern die Taufe in der Regel am 2. Sonntag im Monat innerhalb des Gottesdienstes um 10:00 Uhr und am 4. Sonntag im Monat in einem Taufgottesdienst um 11:30 Uhr.
Wir freuen uns, wenn Eltern, Paten oder Angehörige die Taufe aktiv mitgestalten. Hierzu gibt es viele Möglichkeiten, wie zum Beispiel:

  • Aussuchen eines Taufspruches
  • Gestalten einer Taufkerze
  • Aussuchen oder musikalisches Begleiten von Liedern
  • Sprechen eines Gebetes oder Lesen eines Bibelabschnitts
  • Schmücken des Taufbeckens

Patin und Pate

Als Patin oder Pate werden Sie von den Eltern des Taufkindes, bei etwas älteren Kindern vielleicht auch von ihnen selbst ausgesucht.
Sie sind neben den Eltern eine zusätzliche Ansprechpartnerin oder Ansprechpartner für das Kind in Lebens- und Glaubensfragen. Und Sie sagen bei der Taufe stellvertretend für das Kind „Ja“ zum Glauben und zur Kirchenzugehörigkeit. Darum ist es für das Patenamt selbstverständliche Voraussetzung, selber „Ja“ zum Glauben sagen. Das Patenamt ist ein Amt der Kirche, daher können nur Kirchenmitglieder Pate oder Patin werden.

Die Anzahl der Paten sollte 4 nicht übersteigen. Mindestens eine evangelisch–lutherische Patin oder Pate ist für eine Kindertaufe notwendig. Die anderen Paten müssen einer Kirche angehören, die eine Kindertaufe anerkennt.
Einen Patenschein, der Sie berechtigt, Patin oder Pate zu werden, bekommen Sie kostenlos im Gemeindebüro ihrer Kirchengemeinde.

Alle Fragen zur Taufe beantwortet Ihnen gerne unseren Pastor. Zur Terminabsprache rufen Sie bitte im Kirchenbüro an.

Ihre Ansprechpartner

Kirchenbüro: Mira Bethe
Billingstr. 18
29320 Hermannsburg
Tel.: 05052 - 431
Fax: 05052 - 943 74

Ulrich Noetzel
Tel.: 05052 - 22 84